Gebühren bei der Kreditkarte

Für die Ausgabe von Kreditkarten sowie für den Einsatz der Karten berechnen die Banken mitunter Gebühren. Diese sollten vor dem Kartenabschluss unbedingt geprüft werden, um nicht zu hohe Kosten bezahlen zu müssen, denn die Konditionen der Banken unterscheiden sich nicht unerheblich.

Welche Gebühren können Banken erheben?

Zu den wichtigsten Gebühren bei Kreditkarten gehören zweifelsfrei die Jahresgebühren. Diese können je nach Anbieter zwischen 0-100 Euro liegen, wobei die Höhe der Gebühren abhängig ist, ob eine Standard-Kreditkarte oder eine goldene Kreditkarte gewählt wird. Goldene Kreditkarten sind häufig teurer als klassische Kreditkarten, wobei diese mitunter zusätzliche Versicherungen enthalten können, wodurch die höheren Kartengebühren wiederum gerechtfertigt sind. Zu den möglichen Versicherungen können neben einer Reiserücktrittsversicherung auch eine Auslandsreisekrankenversicherung und eine Mietwagenversicherung gehören.
Da Kreditkarten heute immer häufiger zum Alltag gehören, werden sie von vielen Banken mittlerweile kostenlos angeboten. Vor allem die Direktbanken bieten kostenlose Kreditkarten, für die keine Jahresgebühren fällig werden.
Allerdings können neben den Jahresgebühren weitere Kosten entstehen, so zum Beispiel für eine eventuell notwendige Ersatzkarte oder für eine Partnerkarte. Sofern die Bank Jahresgebühren berechnet, können sich diese unter Umständen reduzieren, wenn ein bestimmter Jahresumsatz von beispielsweise 5.000 Euro oder 10.000 Euro erreicht wird.
Zusätzlich zu diesen Gebühren berechnen einige Banken auch Kosten, wenn Bargeldverfügungen am Geldautomat vorgenommen werden. Die Kosten hierfür betragen im Regelfall ca. fünf Euro, sie können mitunter aber auch bei mehr als zehn Euro liegen. Kreditkartennutzer, die häufig Bargeldverfügungen vornehmen, sollten daher nach Kreditkarten suchen, die die Möglichkeit der kostenlosen Bargeldverfügung bieten. Diese wird im Regelfall weltweit angeboten, so dass Karteninhaber auch im Ausland an jedem beliebigen Automat kostenfrei verfügen können.

Auslandseinsatz

Wird die Kreditkarte im Ausland eingesetzt, können ebenfalls Kosten berechnet werden. Wird die Kreditkarte im europäischen Ausland eingesetzt, entfallen die Gebühren für den Auslandseinsatz bei vielen Kreditkartenanbietern. Im nichteuropäischen Ausland hingegen können Kosten von 1-3% des jeweiligen Umsatzes entstehen. Gerade Menschen, die beruflich oder privat häufig im Ausland sind und hier Zahlungen vornehmen müssen, sollten diese Gebühren besonders beachten.