Kredite

Was bei der Aufnahme von Krediten beachtet werden muss
Kreditverträge binden Kreditnehmer oft für viele Jahre. Es ist daher wichtig, sich vor Vertragsabschluss genau zu informieren, um einen günstigen Kredit mit topp Leistungen zu erhalten.
Für die meisten Kreditnehmer ist natürlich der Zinssatz, der für die Geldleihe an die Bank zu zahlen ist, enorm wichtig. Ein Zinsvergleich ist dabei vielfach über das Internet möglich. Beachtet werden muss jedoch, dass im Internet häufig nur ab-Zinssätze zu finden sind, da viele Banken die bonitätsabhängige Zinsberechnung nutzen. Lediglich dann, wenn die Zinsen bonitätsunabhängig sind, sind sie für Kreditnehmer transparent. Ein Zinsvergleich sollte daher erst dann durchgeführt werden, wenn die Zinskonditionen der Banken anhand der eigenen Bonität berechnet wurden. Für den Zinsvergleich selbst sollte dann der effektive Jahreszins genutzt werden, denn er weist nicht nur den Nominalzins für eine Finanzierung aus, sondern beinhaltet auch die anfallenden Bearbeitungsgebühren.
Ob neben den Bearbeitungsgebühren weitere Kosten für die Kreditaufnahme anfallen, die nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet werden, sollten Kreditnehmer vor Vertragsabschluss klären. Im Kreditangebot sollten dabei alle anfallenden Kosten aufgelistet werden, auch mögliche Kontoführungsgebühren für das Kreditkonto sowie Kosten für die Sicherheitenbereitstellung.
Neben den Kosten für den Kredit ist es aber auch wichtig, dessen weitere Konditionen zu überprüfen. Kredite mit einer Sondertilgungsoption oder einer Tilgungsänderungsoption können sich als positiv erweisen, denn sie bieten Kreditnehmern ein hohes Maß an Flexibilität. Diese ist nicht selten wichtig, um beispielsweise vorzeitige Kreditrückzahlungen vornehmen zu können oder aber die Kreditraten den veränderten Einkommen anzupassen.
Informationen über die weiteren Kreditkonditionen geben die Banken natürlich gern. Nachfragen können beim Finanzierungsberater vor Ort, aber auch bei den Telefonberatern der Direktbanken gestellt werden.